Länge, Symbole und Keywords: Was du bei der Meta-Description beachten musst

Die Meta-Description ist kein Rankingfaktor. Das heißt aber nicht, dass sie für SEO irrelevant ist. Denn das Suchergebnis, auch Snippet oder SERP Snippet genannt, ist der erste Kontakt zwischen deinem potentiellen Kunden und dir. Und wenn dieser erste Kontakt gut ist, kommt er vielleicht wieder und bleibt. Auch die Klickrate (Click-Through-Rate) ist durchaus ein wichtiger Faktor, an den du dabei denken musst. Denn es spielt keine Rolle, wie oft deine Website in auf der Suchergebnisseite auftaucht. Wichtig ist, dass viele Nutzer darauf klicken. Deshalb solltest du dir beim Erstellen der Meta-Description ein bisschen Mühe geben. Worauf du achten musst und wie ein top Suchergebnis aussieht, erfährst du in dem Beitrag.

Wie lang muss eine gute Meta-Description sein?

Die richtige Länge der Metadaten ist ein vieldiskutiertes Thema. Hier kursieren ganz unterschiedliche Angaben im Netz. Dies liegt vor allem daran, dass Google selbst nicht die Anzahl der Zeichen vorgibt, sondern die der Pixel. Deine Meta-Description darf rund 500 Pixel nicht überschreiten. Beachte, dass zusätzliche Angaben wie das Veröffentlichungsdatum dazu führen können, dass du ein paar Pixel einbüßt. Damit du ein besseres Gefühl für die richtige Länge der Angaben bekommst, solltest du einen Snippet Editor nutzen. Hier siehst du eine Vorschau deines Suchergebnisses und kannst es entsprechend kürzen oder erweitern.

Wie erstellt man eine gute Meta-Description?

Eine gute Meta-Description weckt die Aufmerksamkeit und das Interesse der Suchenden. Damit das funktioniert, kannst du sehr gut die AIDA-Formel anwenden:

  • Attention: Aufmerksamkeit erlangen.
  • Interest: Interesse wecken.
  • Desire: Verlangen bewusst machen.
  • Action: Handlungsaufforderung.

Ein gutes Beispiel für ein super Suchergebnis

Dies ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Meta-Description

In dem Beispiel von Just Spices wurde das AIDA-Prinzip gut umgesetzt. Die Aufmerksamkeit wird schon allein durch die Symbole geweckt. Außerdem bekommt man den Eindruck, dort einen Shop für alles haben, was mit Gewürzen zu tun hat (Gewürze, Gewürzmischungen und Zubehör), was das Kaufinteresse anregt. Das Verlangen wird im nächsten Satz sehr gut angesprochen: „Ohne Zusatzstoffe & mit einer Riesenportion ❤“. Im Anschluss daran bekommt man die direkte Handlungsaufforderung, nämlich online nach Gewürzen zu stöbern.

Symbole in den Meta-Descriptions

Symbole sind immer ein gutes Mittel, sofort Aufmerksamkeit zu erregen. Außerdem lösen sie eine Reihe unterschiedlicher Gefühle aus. Aber Vorsicht: Nicht jedes Thema ist so ein emotionales, in das auch Herzen passen. Du solltest in jedem Fall genau die Wirkung prüfen. Wenn du merkst, dass sich die Klickrate verschlechtert, solltest du die Meta-Description überarbeiten.

URLs im Suchergebnis

Zusätzlich zum eigentlichen Text solltest du auch immer einen Blick für die URL haben. Diese sollte inhaltlich und optisch in das Suchergebnis passen. Zu lange URLs werden eventuell abgeschnitten und thematisch unpassende URLs werden vom Nutzer ausgeblendet. Du solltest deshalb absolut einzigartige Snippets erstellen und Texte niemals doppelt oder gar öfter verwenden.

 

Verwendet man Keywords in der Description?

Ja, du solltest darauf achten, dem Nutzer klar zu zeigen, was ihn auf der Website erwartet. Dazu gehören auch bestimmte Begrifflichkeiten, die Teil der Thematik sind. Du solltest aber unbedingt vermeiden, „Keyword Stuffing“ zu betreiben, also überall sinnlos die Keywords zu platzieren. Dies wird durch Google eher abgestraft, als positiv gewertet.

 

Metadaten in der User Experience

Die Meta-Description ist der erste relevante Moment für die User Experience beziehungsweise Search Experience. Hier bekommt der Nutzer einen ersten Einblick in deine Website und deren Inhalte. Damit er auch auf das Snippet klickt, sollte ihm schon bei dieser kleinen Vorschau die bestmögliche Erfahrung ermöglicht werden. Deshalb solltest du für jede URL eine möglichst gute Inhaltszusammenfassung erstellen, die auch sehr interessant ist.

 

Hast du Fragen oder brauchst du Unterstützung?

Unser Team ist gerne für dich da, wenn du Fragen hast. Außerdem unterstützen wir dich gerne mit professionellen Texten. Ruf‘ uns einfach an oder schreib‘ uns eine E-Mail.