Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist…

… und genau das mache ich jetzt. Leider! Mein zweiwöchiges Praktikum ist vorbei und ich verlasse Foss&Haas mit schönen Erinnerungen und Erfahrungen. Vor meinem Praktikum habe ich mich noch nicht viel mit dem Beruf des Mediengestalters beschäftigt und wusste nicht, wie vielfältig dieser Beruf wirklich ist. Das konnte ich jedoch in den zwei Wochen ändern. Ich konnte in dieser Zeit, obwohl sie nur sehr kurz war, viel mitnehmen. Ich habe nicht nur etwas über die Arbeit und die Aufgaben als Mediengestalterin gelernt, sondern konnte auch ein bisschen Arbeitsluft schnuppern.

Am ersten Tag wurde ich direkt sehr herzlich und nett von allen hier begrüßt und bekam die Aufgabe, meinen ersten Blogbeitrag zu schreiben und meinen persönlichen Avatar zu erstellen. Danach habe ich etwas über die vielen, verschiedenen Farben gelernt und erfahren was ein gutes Logo ausmacht. Anhand dieser Punkte, habe ich dann Logos verschiedener Marken und Unternehmen bewertet. Nach dem langen Wochenende habe ich mich erstmals mit dem Vektorisieren einer Grafik beschäftigt. Dann war es an der Zeit anzufangen mein eigenes Logo zu scribbeln und dann später mit Adobe Illustrator zu designen. Das war meine Lieblingsaufgabe, denn ich konnte sehr viele verschieden Entwürfe erstellen und dann später mit den anderen entscheiden, welcher gut aussieht und welcher nicht. Jetzt schreibe ich meinen letzten und abschließenden Blogbeitrag und bin dabei sehr froh, dass ich mich für ein Praktikum bei Foss&Haas entschieden habe.

Zu Beginn meines Praktikums war ich aufgeregt und nervös und kann jetzt sagen, dass das völlig umsonst war. Die Arbeitsatmosphäre in der Agentur ist total entspannt und locker. Meine Erwartungen an ein Praktikum in dem ich den gestalterischen und technischen Aspekt des Berufs ein bisschen kennenzulernen, wurde um einiges übertroffen. In diesem Sinne möchte ich mich auch nochmal bei dem Team bedanken, dass ihr mir so ein schönes Praktikum ermöglicht habt und mich so lieb aufgenommen habt. Wir konnten sehr viel zusammen lachen und ich hatte sehr viel Spaß. Besonders bedanken möchte ich mich nochmal bei Annabel bedanken, da sie die mir die Antworten auf meine Fragen zu den Aufgaben immer total nett und verständlich erklärt hat.

Nun muss ich Tschüss sagen und hoffentlich bis bald!