10 Beispiele für gute Blogs

10 Blogs, von denen man etwas lernen kann

Blogs sind ein beliebter Pool für hochwertige Inhalte. Nicht nur für Privatpersonen mit speziellen Hobbys: Blogs werden auch von vielen Unternehmen in ihren Marketing-Strategien aufgenommen. Einen erfolgreichen Blog zu betreiben ist aber alles andere als einfach. Es erfordert eine solide Strategie und echtes Durchhaltevermögen, einen funktionierenden Blog aufzubauen. Wie man das macht, zeigen Blogger, die schon erfolgreich sind. Ein Blick auf 10 Blogs, von denen man das Bloggen lernen kann, verrät euch mehr! Zuerst einmal wollen wir aber ganz grundsätzliche Fragen klären!

Was sind die Vorteile von Blogs?

Zuerst einmal sollte man wissen, wofür so ein Blog gut ist. Die Vorteile von Blogs liegen auf der Hand:

  • Die Schreibweise ist meist locker und flockig.
  • Man kann Inhalte unterschiedlicher Art auf einem Blog platzieren.
  • Die Inhalte können leicht konsumiert werden.
  • Viele Blogs beschränken sich auf eine Nische und haben dadurch eine gewisse Stammleserschaft.
  • Erfolgreiche Blogs sind in der Regel ein Schmankerl in Sachen Webdesign.
  • Blogs erleichtern die Kommunikation mit deiner Community.

Welche Inhalte kann man auf einem Blog platzieren?

Alles. Bei den Inhalten auf einem Blog sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Textbeiträge, Videos, Bilder, Infografiken, Umfragen, Gastbeiträge – ihr könnt Content in ganz unterschiedlichen Formen auf eurem Blog platzieren!

Welche Ziele verfolgt ein Blog?

Die Ziele, die man mit einem Blog anstrebt, können ganz unterschiedlich sein. Bei großen Unternehmen steht oft das Branding im Mittelpunkt. Private Blogger nutzen Blogs häufig als Kanal für Hobbyaktivitäten wie Basteln, Gärtnern oder dergleichen und erreichen mit ihren Blogs vor allem die Kommunikation mit Gleichgesinnten. Ganz elementare Ziele eines Blogs sind diese 3:

1. Autorität

Natürlich haben jeder Blogger und auch jedes große Unternehmen einen bestimmten Themenbereich. Zumindest trifft dies auf erfolgreiche Blogs zu. Denn wenn man ein bestimmtes Thema fokussiert, etabliert man sich auf seinem Gebiet schnell als Experte. Das verschafft dir einen gewissen Grad an Autorität: deine Leser gehen davon aus, dass du dich in deinem Bereich auskennst.

2. Steigerung (Traffic, Besucher, Umsatz)

Gerade für Unternehmen sind Blogs ein beliebtes Mittel um Marketingziele zu erreichen. Ob Traffic, Besucherzahlen oder Umsatz – mit einem erfolgreichen Blog lassen sich viele relevanten Zahlen steigern. Allerdings geht dies nur mit einer ausgefeilten Strategie. Zu viele Unternehmen unterschätzen die Wirkung eines Corporate Blogs und posten wild drauf los!

3. Kommunikation

Ein wesentlicher Vorteil eines Blogs ist die Möglichkeit der Interaktivität, der Kommunikation mit deinen Lesern. Dies erfüllt schon einen Selbstzweck, du kannst dir diese Möglichkeit aber auch für andere Ziele zunutze machen. Zum Beispiel kannst im Gespräch mit deinen Besuchern feststellen, welche Fragen noch offen sind, welche Probleme du lösen und worüber du als nächstes schreiben kannst.

Von diesen 10 Bloggern kann man sich einiges abschauen

Möchte man einen Blog starten, mit dem man ein konkretes Ziel verfolgt, lohnt sich der Blick über den Tellerrand. Schaut man sich in der Bloggerszene ein bisschen um, kann man sich hinsichtlich der Strategie noch einiges abschauen. Hier lassen sich viele Parallelen erkennen, die einen Blog erfolgreich machen. Die folgenden 10 Adressen bilden sehr gute Beispiele für Blogs, von denen man im besten Fall sogar leben kann:

1. Anti-Uni

Ben Paul zeigt auf Anti-Uni.com sehr eindrucksvoll, wie professionelles Bloggen geht. Der überzeugte Uni-Abbrecher ist auch digitaler Nomade und bietet auf blogginguniversity.net einen Workshop an, in dem man Bloggen lernen kann. Sein Thema ist vor allem das Bildungssystem in Deutschland, von dem er deutlich die Nase voll hat. Er möchte jungen Menschen dabei helfen, ihre Potenziale auszuloten und ihren eigenen Weg zu finden.

Ben hat 30.000 monatliche Leser. Sein Blog ist sehr klar, einfach und minimalistisch aufgebaut. Man findet schnell, was man sucht und bekommt einen guten Überblick. Auch im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit ist Anti-Uni ein Vorzeigeblog. Der Text ist locker, der Leser wird mit „du“ angesprochen, Videos und Zitate von Lesern runden das ganze ab und man kann sich schnell und unkompliziert für seinen Newsletter anmelden.

Anti-Uni

2. Affenblog

Der Affenblog ist die erste Anlaufstelle für jeden, der etwas über Inbound Marketing lernen möchte. Vladislav Melnik konnte sich durch den Blog sein Coaching-Business aufbauen und beschreibt sehr eindrucksvoll, wie man ganz einfach Kunden gewinnt.

Der Affenblog ist so erfolgreich wie sympathisch. Der Schreibstil ist locker, die Inhalte bieten einen echten Mehrwert. Wer einen Gastbeitrag auf dem Affenblog veröffentlichen möchte, muss mindestens 1.000 Wörter liefern. „Je mehr, desto besser.“

In einem kostenlosen 20-teiligen Kurs über Inbound Marketing erfahren Teilnehmer, wie man es schafft, dass Kunden zu ihnen kommen und nicht umgekehrt. Dass Content nicht nur Text bedeuten muss, beweisen die großartigen Podcasts vom „Podcast Hero“ Gordon Schönwälder.

Affenblog

3. Projekt Phoenix

„Projekt Phoenix ist eine international agierende Community mit dem gemeinsamen Ziel, das eigene Potenzial durch Einsatz von Digital Commerce zu entfalten, um einen Impact zu bewirken.“

Der Gründer von Projekt Phoenix, Sebastian Thalhammer, sieht sich selbst als Polypreneur und möchte anderen auf ihrem Weg zum Polypreneur-Business helfen. In einem Online-Kurs lernt man, wie man in kürzester Zeit ein digitales Produkt erstellt und erfolgreich verkauft.

Sein Blog ist vollgepackt mit wertvollen Tipps für Menschen, die beruflich etwas ändern wollen und bietet dieser Zielgruppe einen enormen Mehrwert. Seine Videos sind sehr unterhaltsam und in der Community kann man sich mit anderen angehenden Polypreneuren austauschen.

Projekt Phoenix

4. PR-Doktor

Dr. Kerstin Hoffmann schreibt auf ihrer Website PR-Doktor über die Möglichkeiten der Unternehmenskommunikation. Auf ihrem Blog erfährt man Wissenswertes über PR, Content-Strategie und Social Media. Sie ist ein hervorragender Speaker und unter anderem bekannt durch ihre Bücher, darunter das „Prinzip kostenlos“ und „Web oder stirb“.

Dr. Hoffmann vereint auf ihrem Blog professionelles Bloggen, Selbstmarketing und E-Commerce auf unglaublich sympathische Art und Weise. Als Speaker ist sie ausgezeichnet und gehört laut SEO Portal zu den Top 100 Influencern 2016.

PR-Doktor

5. myMonk

myMonk ist “die Seite für innere Ruhe und verwirklichte Träume.“ Und myMonk hat sage und schreibe 350.000 Leser im Monat. Dies mag zum Teil am Thema liegen. Es geht vor allem darum, wie man aus dem Hamsterrad aussteigen und frei sein kann. Tim, der Gründer von myMonk, war in BWL einer der Jahrgangsbesten an einer Elite-Uni und hat schon in seinem ersten Job gemerkt, dass das nicht sein Ding ist.

myMonk ist überraschend simpel strukturiert und keineswegs esoterisch, wie man vielleicht im ersten Moment glauben mag. Die Beiträge regen zum Nachdenken an und sind dennoch gut recherchiert.

myMonk

6. Katharina Lewald

Katharina ist Expertin in Sachen Online-Marketing und hat mit der Blogwerkstatt ein interessantes digitales Produkt geschaffen. Ursprünglich war ihre Seite vor allem für bloggende Frauen gedacht, mittlerweile kann jeder Blog-Interessierte von ihr lernen. Sie bloggt über Bloggen und gibt hilfreiche Tipps für Blogger und Marketing-Neulinge.

Katharina Lewald

7. I AM DIGITAL

I am Digital macht sich vor allem das digitale Nomadentum zum Thema und hält damit besonders für Blogger ein paar wertvolle Tipps parat. Ortsunabhängiges Arbeiten und raus aus dem Hamsterrad werden von Daniel und Julian großgeschrieben.

Sehr sympathisch erfährt man auf I am Digital, wie man den „Angsthasen-Modus“ verlässt und als Solopreneur überall auf der Welt arbeiten kann.

I AM DIGITAL

8. Lebeblog

Elias schreibt auf seinem Lebeblog über Selbstverwirklichung. Er ist als Coach auf diesem Gebiet unterwegs und unterstützt andere Menschen dabei, ihr Leben auf ihre Weise zu leben.

Auf seinem Blog haben seine Leser viele Möglichkeiten, Elias zu kontaktieren und zu buchen. Er stellt seine Vorträge, Coaching, Workshops und Fortbildungen so ansprechend dar, dass man gleich loslegen möchte!

Lebeblog

9. Markus Cerenak

Markus Cerenak bloggt auf der gleichnamigen Website über die Themen Achtsamkeit, Glück, Selbstverwirklichung und vieles mehr. Auch wie man ein eigenes Online-Business aufbaut und dabei entspannt bleibt, kann man in ausführlichen Artikeln lesen. Er liefert Tipps, die wirklich Gold wert sind und über das eigene Hamsterrad nachdenken lassen. Außerdem erfährt man von Markus viel darüber, wie man erfolgreich einen Blog aufbaut.

Markus Cerenak

10. Healthy Habits

Auf Healthy Habits geht es, wie der Name schon sagt, um gesunde Gewohnheiten. Jasmin und Patrick sind Gesundi-Fans und zeigen eindrucksvoll, wie man ohne Zucker und Co ein gesundes Leben kann.

Ihre Artikel gliedern die beiden in EAT, MOVE, FEEL und GROW. Das macht den Blog sehr übersichtlich, der Leser kann die für ihn interessanten Inhalte auf einen Blick finden. Außerdem ist Healthy Habits auch sehr aktiv in den sozialen Netzwerken.

Healthy Habits

Fazit

Viele der genannten Blogs haben eine wichtige Gemeinsamkeit: Sie werden mit Herzblut betrieben und folgen einer klaren Linie. Durch die speziellen Themen, die den Autoren am Herzen liegen, sind sie charmant und interessant für die jeweilige Nische. Jeder, der einen Blog aufbauen möchte, kann von diesen 10 Blogs wirklich etwas lernen.